Serienmeister geknackt aus Wuppertal !!! Endlich Deutscher Meister im Teamrennen und German Open

Freitag flog Stefan Dieudonné mit erkältet alleine nach Berlin hin und war zuversichtlich bereit für das Rennen. Da alle GSG-Motorsportler abgesagt aus terminliche Gründe.

Am Flughafen wurde von ihm eine Berlinerin abgeholt und fuhr in die Stadt mit den Engländer treffen und besichtigen. Die waren angereist um beim German Open am abends teilnehmen. Am Abend fuhren wir nach Jüterbog 90km südlich von Berlin und schliefen sehr nahe am Kartbahn im Zelt im kalten Wetter.

 

Am Tag musste wir lange warten bis das endlich Rennen anfangen können.

Es war regnerisch und kalt. Die Erkältung wurde schlimmer und trank viel Tee.

Pünktlich zum Startzeit 16 Uhr in 2,5Std. Rennen wurde nicht mehr Regen aber die Strecke blieb noch nass. Für „GSG-VETTEL“ ist das bekannt und keine Problem. Das wissen alle Motorsportler das er es liebt auf der nasse Piste fahren.

Er fuhr zusammen mit Eric Schuhr vom GTSV Essen. Der auch erkältet angereist ist. Geplant war mit Topfahrer Tobias Hoffmann (GTSV Essen) der musste absagen wegen Magengrippe.

Im Qualifikation fuhr Eric zuerst im Slickreifen (trocken Reifen) im 18 PS Kart was nicht einfach ist zu kontrollieren auf nasse Strecke. Und legte gute Zeit hin auf Platz 2. Der wechseln an Stefan Dieudonné und der fuhr nicht minimal besser als Eric. Doch die Wende in der letzte Runden im Quali schnappt der „Regengott“ die Pole Position hinter 2.+3.Plätze starke Wuppertaler.

Der Rennen beginnt mit Stefan Dieudonné der Start verlief gut und verlor in der 2. Kurve die Führung nach Fahrfehler. Noch in der selbe Runden schnappt er seine Platz 1 wieder in den Haarnadelkurve und fuhr ca. 13Sek. weg. Danach fuhr Erich weiter baute auch Vorsprung aus. Nach 60min. wechseln plus Tank machte Stefan wieder weiter und diesmal noch stärker ins Rennen.

Fuhr souverän, ungefährdet ins Ziel mit sagenhafte Vorsprung von 1 Runden !! Er wurde endlich Deutscher Meister im Teamrennen und holte sich schnellste Rennrunden des Tages.

Damit wurde die Serienmeister vom GSV Wuppertal endlich geknackt. Für GSTV Essen sind auch glücklich, da sie mit Wuppertaler Rivale sind.

Zweit- und Drittplatzierten belegten die Wuppertaler.

Anschließend fand die German Open statt mit verschiedene Nation statt. Das Rennen fand um 20 Uhr unter Flutlicht satt. Stefan Dieudonné nahm auch dort teil trotzt Erkältung die ihm als glücklichen Deutscher Meister zu vergessen macht. Die Strecke war nicht mehr nass wie beim Teamrennen.

Nach Auslosung der Gruppenaufteilung zwischen A und B kommt er ins

Gruppe B zugelost. Da ging es um Qualifikation 16 schnellste Fahrer zur bestens Gruppe A und die Verlierer ins Gruppe B. Da fuhr er erneut die Superschnelle Rundenzeit hin. Wie er im Teamrennen fuhr. Kommt er ins als zweitbeste Fahrer ins Gruppe A.

Der Start verlief es sehr gut und behielt die Nerven zwischen 1. und 3. Platzierten, nach lange Runden musste er seine 2.Platz bangen und verliert hin wirklich leider ungern ab. Da die Reifen langsamer Verschlissen wurde die vom Teamrennen bemerkbar. Um Ende fuhr er als 3. Platz ins Ziel ohne gefährdet von Hintermann die sehr weit zurückliegt. Sichtlich ist er heute ganz zufrieden und holte sich Megaprellung an der Hüfte (siehe Bild unten). Autsch!!!

Motorsport sind auch nicht für Weicheier gedacht, man muss immer mit Muskelkater und Prellung zu rechnen. Es geht’s immer weiter.